Golf-Verband
Niedersachsen-Bremen e.V.

Barrierefreies / Inklusives Golf

Special Olympics

Nationale Sommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung

Lasst mich gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben! - Special Olympic Eid

Datum: 06. bis 10. Juni 2016
Ort: Golfclub Hannover

Ausschreibung   Beitrag NDR

Golf Club Lilienthal

Mit Handicap zum Handicap

Der GVNB hat mit dem Golfclub Lilienthal bei Bremen, den ersten integrativen Golfclub Deutschlands. Der Golfplatz steht Golfspielern mit und ohne Behinderung offen. Das Motto des Golfclub Lilienthals ist „Mit Handicap zum Handicap“.

Die Ziele des Clubs sind:

  • Golf als inklusiver Freizeitsport zur Erholung und als inklusiver Wettkampfsport
  • Golf als Sport zur Rehabilitation
  • Golf als sportpädagogischer Schulsport
  • Golfplatzpflege professionell und als Arbeitsfeld für Menschen mit Behinderungen
  • Golfplatzpflege in Harmonie mit der Umwelt


Golf als inklusiver Freizeit- und Wettkampfsport
Golf als inklusiver Freizeitsport bietet ausgezeichnete Möglichkeiten zur Erholung und zum Ausgleich von Alltagsbelastungen. Da der Bewegungsablauf nicht von einem mitspielenden Partner vorgegeben wird, können Menschen mit und ohne Behinderungen, sogar Blinde, Golf problemlos zusammen spielen. Golf lässt sich als Wettkampfsport auf regionaler und überregionaler Ebene mit hohem Anspruch betreiben und ist zudem im Rahmen der Special Olympics vertreten. Hierbei gelten für Golfer mit Behinderungen besondere, auf die spezifische Behinderung abgestimmte Regeln. Stark Sehbehin­derten oder Blinden stellt der Club einen Caddy.

Rehabilitationssport
Aufgabe ist es, Spiel- und Trainingsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen zu schaffen, um sie an der Freude und dem Genuss des Golfsports teilhaben zu lassen. Dazu eignet sich Golf als Sportart besonders, da das hier schon be­stehende interne Wertungssystem Leistungsunterschiede aus­gleicht. Langfristiges Ziel ist es, den Golfsport als Möglichkeit der Rehabilitation, z.B. nach Schlaganfällen, nach Querschnitts­läh­m­ung­en und anderen neurologisch-orthopädisch­en Krankheiten zu etablieren und die entspre­ch­enden Übungsabläufe und Hilfsgeräte zu entwickeln.

Sportpädagogischer Ansatz bei Kindern und Jugend­li­chen
Golfspielen ist ein Sport, der durch seine internen Regeln einen fairen Wettbewerb zwischen Spielern unter­schiedlicher Leistungsstärke ermöglicht. Golfspielen mit seinem Wechsel von Bewegungs- und Konzentrationsanforderung ist deshalb besonders bei hypermoto­ri­schen Kindern auch thera­peutisch nutzbar. Bei Kindern mit Bewegungs­störungen können die nicht an Kraft gebundenen Bewegungs­abläufe im Sinne eines repetitiven Trainings rehabilitativ eingesetzt werden. Das Golfspiel integriert eine dem jugendlichen Bewegungs­drang entsprechende Dynamik und ein im Spiel selbst nachvollziehbares Regelwerk, wodurch sich sportpädagogisch Spiel­freude und -disziplin verbinden lassen.

Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung­en
In die professionelle Golfplatzpflege wird eine Gruppe von Menschen mit Behinderungen (ca. ein Dutzend Personen) im Sinne eines beschützten Arbeits­platzes integriert. Diese Arbeit erfolgt in Zusam­men­arbeit mit Betreuern der Stiftung „Arbeit und Leben“ (Niels-Stensen-Haus). Neben der Arbeit auf dem Platz, wird in Zusam­menarbeit mit der BIOS, eine Unter­weisung in die Belange von Öko­logie und Naturschutz vorgenommen, um so landschaftspflegerische Aspekte zu vermit­teln.

Nachhaltig ökologische Golfplatzpflege
Die Platzpflege erfolgt nach ökologischen Gesichts­punkten in Zusammenarbeit mit der BIOS und in Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde.

XII. Lilienthal Open und REHAB-Golfturnier
13. bis 16. Mai 2016

Flyer

Bodelschwinghsche Stiftung Bethel
Golfstützpunkt in NRW

Bielefelder Golf Club

Hörmann Gruppe

In Nordrhein-Westfalen gibt es jetzt mit dem Bielefelder Golf Club eine Golfstützpunkt für Menschen mit geistiger Behinderung. Menschen mit geistiger Behinderung können vom Golfsport ganz besonders profitieren. Fördert es doch Motorik, Kondition und vielfältige soziale Kompetenzen. Und trägt so maßgeblich zur Lebensfreude bei. Zugleich sind der Bielefelder GC und die Firma Hörmann (Förderer) überzeugt, dass sich die Öffnung für den Behindertensport auch auf die Clubs positiv auswirkt. Sie weckt bei den Mitgliedern - aber auch bei den Menschen in der Region - Sympathien und positive Zustimmung, was die Erfahrungen des Bielefelder GC gezeigt haben. Eine Broschüre informiert und gibt ein wenig Einsicht über das Engagement des Bielefelder Golf Club und der Hörmann Gruppe.

Broschüre "Golf verbindet"

Special Olympics NRW

Anpassung Golfregeln

für Golfer mit Behinderung

Für Golfer und Golferinnen mit Behinderung gibt es Anpassungen der Golfregeln. In den DGV-Vorgaben- und Spielbestimmungen wird auf 14 Seiten auf die Anpassungen im Einzelnen eingegangen.

Deutsche Meisterschaften

der Golfer/-innen mit Behinderung

Deutschen Meisterschaften der Golfer/-innen mit Behinderung vom 11. bis 12. August 2012 beim G&CC Hamburg-Treudelberg: „Ich würde mir wünschen, dass noch mehr Leute zu ihrer Behinderung stehen und hier mitspielen“, sagt Gabriele Lorenz, „viele haben einen Behindertenausweis und wären auch entsprechend qualifiziert, aber sie trauen sich nicht, dass offen zu zeigen.“ Timo Klischan ging dieses Jahr zum ersten Mal bei dem Turnier am Start und er ist absolut begeistert. „Das war fantastisch“, fasst er die beiden Tage zusammen. „Im nächsten Jahr komme ich auf jeden Fall wieder.“

Zusätzlich zu den beiden Meistertiteln (Brutto) bei den Damen und Herren ging es bei dem Turnier auch um den Gewinn in den Kategorien Arm, Bein, Rollstuhl, Blind, Mental und Sonstige. Eine Goldmedaille konnte Curt Reineck vom GC Peine-Edemissen in der Kategorie Mental gewinnen, Kevin Bäse vom KGC Cuxhaven sicherte sich in der gleichen Kategorie die Silbermedaille. Auch eine Silbermedaille ging an Andreas John vom Osnabrücker GC in der Kategorie Bein. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer.

Golf-Verband Niedersachsen-Bremen e.V.